Allgemeine Geschäftbedingungen (AGB) der TENNISSCHULE aarau-WEST

Allgemeines:
Die nachstehenden AGB gelten für alle Aufträge, welche mit der TENNISSCHULE aarau-WEST abgeschlossen werden. Sämtliche Aufträge erfolgen ausschliesslich auf Grund und unter Geltung dieser AGB. Entgegenstehende oder von diesen AGB abweichenden Bedingungen des Kunden erkennt die TENNISSCHULE aarau-WEST nicht an, es sei denn, ihrer Geltung wurde ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Auf Grund des besseren Leseflusses wird auf die gendergerechte Schreibweise verzichtet. Sämtliche Formulierungen zählen für beide Geschlechter.

Anmeldung:
Anmeldungen können mündlich, telefonisch, schriftlich oder per Mail erfolgen. Die Anmeldung ist verbindlich. Der Auftrag mit der TENNISSCHULE aarau-WEST kommt nach Eingang der Anmeldung und der schriftlichen oder mündlichen Bestätigung zustande. Somit werden auch die AGBs akzeptiert.

Haftung:
Die Teilnehmenden trainieren auf eigene Verantwortung bei der TENNISSCHULE aarau-WEST. Für Unfälle während den Trainings von TENNISSCHULE aarau-WEST wird jede Haftung ausgeschlossen. Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Es besteht keine Haftung für Personen- und Sachschäden, Diebstahl, Verlust und Beschädigung von Effekten und persönlichen Gegenstände der Teilnehmenden.

Angebote der TENNISSCHULE aarau-WEST:
Unser Leistungsangebot umfasst das Erteilen von Privatlektionen, Gruppenkursen (inkl. Tenniscamps, Tennisferien und Ferienkurse), Mandatstrainings in den Partnerclubs TC Entfelden und TC Langenthal und Konditionstrainings sowie den Verkauf von Shop Artikeln.

Die Gruppenkurse und Konditionstrainings erstrecken sich jeweils über die Sommer- (Mai bis September) bzw. Wintersaison (Oktober bis April) und bestehen aus einem Unterrichtsblock von mehreren Unterrichtseinheiten. Die Gruppengrössen variieren von mindestens zwei Teilnehmenden auf einem Platz bis maximal acht Teilnehmenden auf zwei Plätzen. Grössere Gruppen werden nur bei Vorlage besonderer Umstände (Feriencamps, Juniorenwochen oder vergleichbare Angebote) und nach gesonderter Vereinbarung unterrichtet.

Aus organisatorischen Gründen behalten wir uns vor, Kurse zeitlich zu verschieben oder zusammenzulegen, den Durchführungsort zu ändern oder Kurse bei prozentualer Rückerstattung des Kursgeldes zu kürzen.

Bei Unterbestand eines Kurses kann es in Einzelfällen vorkommen, dass wir den Kurs unter Vorbehalt des Einverständnisses der Kursteilnehmenden durchführen, jedoch das Kursgeld entsprechend erhöhen oder, wo es sinnvoll ist, die Anzahl der Lektionen reduzieren.

Aufsicht bei Minderjährigen:
Unsere Aufsichtspflicht bei minderjährigen Teilnehmenden beschränkt sich auf die Dauer des Trainings. Wir können vor Beginn und nach Beendigung des Trainings keine Aufsichtspflicht übernehmen. Wir bitten die Eltern/Erziehungsberechtigten sich darum zu sorgen, dass die Aufsicht vor und nach dem Trainingsbetrieb nahtlos gewährleistet ist. Von Seiten der TENNISSCHULE aarau-WEST wird ausserhalb des Trainings keine Haftung übernommen.

Wir bitten die Eltern/Erziehungsberechtigten ausserdem die Junioren zu informieren, dass der Trainingsbereich nicht verlassen werden darf und den Anweisungen der Trainer Folge zu leisten ist. Die TENNISSCHULE aarau-WEST übernimmt keine Haftung, wenn Teilnehmende den Trainingsbereich während des Trainings verlassen.

Ausschluss vom Training:
Die TENNISSCHULE aarau-WEST behält sich das Recht vor, Im Einzelfall Kursteilnehmende aus einer Gruppe auszuschliessen, wenn diese trotz Ermahnungen den Ablauf des Trainings stören und den Anweisungen des Trainers keine Folge leisten. Eltern / Erziehungsberechtigte willigen ein, dass ihr Kind / Jugendlicher in einem solchen Fall im Trainingsbereich bleiben muss, bis es abgeholt wird. In einem solchen Fall besteht keinen Anspruch auf Rückerstattung des Kursgeldes.

Ausfall Privatlektionen:
Sofern im Rahmen eines Einzeltrainings vereinbarte Trainingstermine nicht eingehalten werden können, sind wir um eine unverzügliche Meldung dankbar. Spätestens 24 Stunden vor Termin muss die Trainingsleitung Kenntnis über die Verhinderung haben. Ansonsten ist es uns aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich die Trainingsstunde anderweitig zu vergeben. Entsprechend sind wir leider gezwungen den Trainingstermin (einschliesslich allfälliger Platzgebühren) vollumfänglich zu verrechnen.

Ausfallende Trainings die rechtzeitig abgesagt werden und solche die wegen Unbespielbarkeit des Platzes oder wegen Verhinderung der Trainingsleitung nicht durchgeführt werden können, werden an einem für alle Beteiligten passenden Termin nachgeholt.

Ausfall Gruppenkursen und Konditionstrainings:
Im Rahmen von Gruppenkursen und Konditionstrainings besteht seitens der Kursteilnehmenden grundsätzlich keinen Anspruch auf Nachholung der Trainingseinheit oder anteilsmässige Rückerstattung der Kurskosten von versäumten oder ausgelassenen Trainingseinheiten. Bei Unfall oder Krankheit, welche eine Trainingsabsenz mit sich bringt, sieht es wie folgt aus:

1– 3 Wochen Ausfall            keine Rückvergütung
Ab der 4. Woche                  50% Gutschrift (Vorlage Arztzeugnis und Rücksprache mit der TENNISSCHULE aarau-WEST. Die Gutschrift kann im Folgekurs angerechnet werden.

Für das Kids Tennis sehen Sie auch die separaten, detaillierten Bestimmungen.
Sofern ein Trainer der TENNISSCHULE aarau-WEST durch Krankheit, Unfall, Fort- oder Weiterbildung und Urlaub nicht im Stande ist, die Trainingseinheit zu leiten, kann ein entsprechend qualifizierter Tennislehrer diese übernehmen.

Sollte es aufgrund von Regen (o.ä.) zu Abbrüchen oder Unterbrechungen der Trainingstermine kommen, entsteht kein Anspruch auf Ausgleich.
Die Trainingsteilnehmenden haben die Möglichkeit ein nicht besuchtes Training in einer anderen Gruppe nachzuholen. Pro ausgeschriebenem Block ist dies einmal möglich.
Sollte dies aus einem Grund seitens der TENNISSCHULE aarau-WEST nicht möglich sein (Keine geeignete Gruppe etc.) besteht kein Anspruch auf Rückerstattung.
Wird ein ganzer Trainingsblock annulliert, gilt folgende Regel bzw. Rechnungsstellung:
- Bis 25 Tage vor erstem Trainingstag 80.- CHF Bearbeitungsgebühr
- Ab 24 – 15 Tage vor erstem Trainingstag 30% der Kursgebühren
- Ab 14 – 8 Tage vor erstem Trainingstag 60% der Kursgebühren
- Ab 7 – 1 Tag vor erstem Trainingstag 90% der Kursgebühren
- Am ersten Trainingstag und danach 100% der Trainingsgebühr

Trainingskosten und Zahlungsweise:
Die aktuellen Preise für die Dienstleistungen der TENNISSCHULE aarau-WEST im Bereich Tennisschule und Tennisshop sind teilweise auf unserer Homepage ersichtlich oder können jederzeit im Sekretariat angefragt werden. Die Preise für Unterricht verstehen sich inklusive Lehrer, Platzmiete, Hilfsmittel und Testschläger.

Die Kurskosten für Unterricht (Gruppe/Privat – Tennis und Kondi) sind jeweils nach der Stunde zu begleichen. Wird ein Abonnement (5er/10er) gelöst, wird auf Verlangen eine Rechnung gestellt. Diese wird nach der 1. Stunde dem Kunden zugestellt und ist dann innerhalb von 10 Tagen zu begleichen.

Gruppenkurse und Konditionstrainings für Junioren-Wettkampfspieler sowie ATV-Kaderspieler werden für den gesamten Unterrichtsblock (Sommer- bzw. Wintersaison) anfangs Saison in Rechnung gestellt und sind innert 30 Tagen zu begleichen (2 Raten möglich).

Das Nichtbezahlen des Kursgeldes gilt nicht als Abmeldung.

Zahlungsbedingungen / Zahlungsverzug:
Die Rechnung ist innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Zahlungsfrist ohne Abzug zu bezahlen. Nach Ablauf der Zahlungsfrist von 30 Tagen belasten wir eine Mahngebühr von CHF 15 pro Mahnung. Danach erhöhen sich die Mahngebühren.

Schlussbestimmungen:
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen dieser AGB hiervon unberührt. Es gilt ausschliesslich schweizerisches Recht. Das Gericht Aarau wird als ausschliesslicher Gerichtsstand vereinbart.

Diese vorliegende AGB können von der TENNISSCHULE aarau-WEST jederzeit aktualisiert und abgeändert werden.

 

Oberentfelden, 01.02.2019